Er strahlt wieder, unser Weintreff hoch über dem Selztal. Er war ja ziemlich heruntergekommen! In aller Stille haben sich unsere zwei Beigeordneten Doris Schmahl und Franz-Josef Mohr ein Herz gefasst und einfach zugepackt: Unkraut  gejätet, Treppenstufen aus Naturstein gesetzt, Bänke und Tische  gesäubert und eingefasst. Danke Euch beiden - lieb und toll gemacht! Unser Weintreff ist wieder ein schnuckeliges Plätzchen zum Innehalten, Plaudern  oder einfach nur den Blick schweifen lassen. Ein kleines Juwel in diesen Zeiten. Einfach mal hingehen!

Winfried Schnurbus
Ortsbürgermeister
Da sitzen die Gemeinderäte noch zusammen und diskutieren, was machen wir mit unserer Grillhütte? Ist ja vor kurzem abgefackelt worden, eine Brandruine. Wie gesagt: die Räte denken nach, da haben unsere Drei vom Bauhof - Andreas, Heiko und Tommi  - längst zugepackt. Giftigen Sondermüll entsorgt, die Spuren des Feuers beseitigt, die Fugen des Naturmauerwerks ausgebessert, die Sitzbänke repariert, einen Ringanker hergestellt. Die haben nicht lange gefackelt oder darauf gewartet, dass die trägen Mühlen der Behörden endlich mahlen. Eigeninitiative nennt man das, oder einfach nur Spaß an der Arbeit! Gut gemacht, denn die Grillsaison steht vor der Tür. Fehlt noch das Dach - kriegen wir hin, ganz schnell mit Leuten, die nicht lange fragen, was zu tun ist! Super! Und DANKE!
Winfried Schnurbus
Ortsbürgermeister

 

Es ist einfach nur rücksichtslos: immer häufiger werfen Mitmenschen ihre gebrauchten Gesichtsmasken einfach weg, egal, wo sie gerade stehen oder gehen. Selbst wenn in unmittelbarer Nähe ein Papierkorb steht - es scheint so manchem zu mühsam, seinen Abfall dort zu entsorgen. Taschentücher, Gesichtsmasken, Zigarettenschachteln - all das gehört nicht in die Natur! (Das ist wie bei den Sportlern, die am liebsten mit dem Auto bis direkt an ihr Sportgerät/-platz fahren.) Ich habe dafür kein Verständnis! 

Zunehmend glauben auch vor allem männliche Mitbürger, sie müssten sich nicht an die Regeln von Hygiene und Anstand halten. Gut, CORONA zwingt uns zu Treffen im Freien. Doch das gibt keinem das Recht, an Hauswände, in den Rathaushof, auf Schulhöfe oder auch nur in die Natur zu urinieren. „Wildpinkeln“ ist unanständig, unhygienisch und strafbar. Gestank, Keime, Moosbildung - all das brauchen wir nicht in Essenheim. Nicht umsonst hat die Menschheit Abwassersysteme erfunden. 
Lasst es einfach sein, liebe Mitbürger. Die anderen danken es Euch. 
Winfried Schnurbus
Ortsbürgermeister

Seit 2017 Jahren gibt es nun das Bücherhäuschen in der Hauptstraße.
Betreut wird die Einrichtung vom Team der Gemeindebücherei.
Erfreulicherweise  findet ein reger Austausch von  Büchern statt. Gerade in der jetzigen Zeit steht für unsere Leserinnen und Leser immer genügend  Lesestoff zur Verfügung.
Leider haben manche Mitbürger das Motto „Ein Buch nehmen, ein Buch geben“ noch nicht verstanden.  Bedauerlicherweise werden in letzter Zeit einfach kistenweise alte, teilweise sehr verschmutzte Bücher und andere Medien im und vor dem Bücherhäuschen abgeladen.
Das Bücherhäuschen ist weder Wertstoffhof, noch Papiertonne oder Antiquariat!
Da die Fläche sehr begrenzt ist, bittet das Team eindringlich um sorgsame Bestückung, damit alle Bürger und Bürgerinnen weiterhin Freude am Nutzen des Häuschens haben.
Ihr Büchereiteam
 
Es ist soweit, liebe Kinder, ihr dürft wieder raus! Ab Sonntag könnt ihr wieder auf die Spielplätze, rutschen, im Sand buddeln, schaukeln! Aber, liebe Eltern und Kinder: denkt an die Regeln: CORONA gibt es immer noch. Abstand halten, Hygienevorschriften beachten. Das muss sein, da lassen wir nicht mit uns handeln! Wenn es funktioniert - prima! Wenn nicht: dann behalten wir, die Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde uns vor, die Plätze wieder zu schließen. Es geht um die Gesundheit von allen, setzt das bisschen zurückgewonnene Freiheit nicht auf 's Spiel!
Winfried Schnurbus
Ortsbürgermeister

Es ist ein kleiner, aber immerhin ein Schritt nach vorn: Ab Montag, 04. Mai dürfen wir wieder ein wenig mehr in Zeiten von CORONA: Friseure öffnen und auch die Fußpfleger. Nagelstudios aber nicht. In unseren Musikschulen ist wieder Zweier-Unterricht erlaubt. Und am Sonntag dürfen auch unsere Kleinen wieder raus. Wir öffnen die Spielplätze. Und auch Boule geht. Die Bolz- und Sportanlagen bleiben geschlossen. Bitte bei allem beachten: die Regeln (Abstand, Hygiene usw.) wegen Covid-19 gelten weiter. Bitte: halten wir uns daran, verspielen wir nicht das bisschen Freiheit, das wir gerade der Pandemie abgerungen haben.

Winfried Schnurbus
Ortsbürgermeister
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.